032 482 73 73 info@reconvilier.ch

Geschichte

Die Geschichte des Viehmarkts in Kürze

Das genaue Datum der ersten Foire de Chaindon ist nicht bekannt. Die ersten Aufzeichnungen stammen vom 2. September 1626 aus Dokumenten über die Organisation des Viehmarkts. Im Mai 1703 stellten die Einwohner von Reconvilier einen Antrag für die Bewilligung einer Versammlung. Ursprünglich war die Foire de Chaindon eine Veranstaltung für den Tausch und den Verkauf von Vieh, da zu jener Zeit die Landwirtschaft und die Armee einen grossen Bedarf an Pferden hatten, um die Soldaten in die Schlacht zu tragen, den Pflug zu ziehen und verschiedene landwirtschaftliche Arbeiten auszuführen. Am Anfang wurde sie im kleinen Weiler Chaindon im Osten von Reconvilier durchgeführt, von dem sie ihren Namen erhielt.

 

1984 waren über 3000 Pferde und 200 Rinder am Markt dabei. Ein Rekordjahr, in dem der Viehmarkt von Chaindon auch der grösste Pferdemarkt Europas war.

Was die nähere Vergangenheit betrifft, ist Chaindon mit ungefähr 500 Ständen immer noch einer der grössten Märkte der Schweiz. Die Höchstzahl von Besucherinnen und Besucher sind 60 000 Personen an einem Tag.